In TK Oslomej wird ein Photovoltaik-Kraftwerk errichtet, eine Investition von 7 Millionen Euro

In TK Oslomej wird ein Photovoltaik-Kraftwerk errichtet, eine Investition von 7 Millionen Euro

Die ehemaligen Kohlevorkommen in TK Oslomej sollten in etwa einem Jahr mit einem 10-Megawatt-Photovoltaik-Netz abgedeckt werden. Dort wird eine Photovoltaikanlage entstehen,  Mitarbeiter der Anlage wird  nach entsprechender Schulung angestellt

– Es ist die erste Kapazität im Portfolio von PV ELEM, die Strom aus Photovoltaik erzeugen wird. Die geplante Jahresproduktion beträgt 15 GWh, das reicht um den Strombedarf von rund 2.000 Haushalten in der Republik Mazedonien zu decken. Der Investitionswert beläuft sich auf 7 Millionen Euro, wovon 5,9 Millionen Euro ein Darlehen der EBWE sind, während die verbleibenden Mittel von PV ELEM aus eigenen Operationen bereitgestellt werden.

Dieses Projekt, das auf einer Fläche von 15 Hektar auf dem Gelände der Oslomej-Mine gebaut wird, ist nicht nur unter dem Aspekt der Energiewerte wichtig, sondern auch unter sozialen Gesichtspunkten sowie im Zusammenhang mit dem Umweltschutz. Das Photovoltaik-Kraftwerk ist nicht das einege Projekt von PV ELEM, aber im Unternehmen bereiten wir noch zwei weitere , die der Öffentlichkeit bald bekannt sein werden, sagte der Generaldirektor von PV ELEM, Dr Dragan Minovski, nach Unterschreibung des Darlehensvertrags.

Als EBWE-Direktor für Energie- und Energiekapazitäten  Harry Boyd Carpenter erklärte, das Projekt ist für die Zukunft bei erneuerbaren Energien sowohl für Mazedonien, als auch für die ganzen Region eines der wichtigsten.

– Früher haben wir gesagt, Sie haben die Wahl zwischen sauberer und billiger Energie. Das ist nicht mehr der Fall, der Energiesektor verändert sich, die Sonnen- und Windenergie ändert sich jeden Tag und bei einem gut organisierten Markt können Sie sowohl saubere als auch billige Energie haben – sagt Carpenter.

Laut dem stellvertretenden Wirtschaftsminister Koco Angjushev ist dies ein Beispiel für ein vergessenes Objekt wie Oslomej, der in den letzten Jahren mit wenigen Ausnahmen fast nicht gearbeitet hat und sich aus umweltverschmutzenden Energien in eine ökologische Kapazität zur Stromerzeugung verwandelt.

– Die Regierung wird sich im Einklang mit dem Energiegesetz, das Raum für Investitionen in erneuerbare Energiequellen eröffnen , dazu verpflichten, möglichst viele Megawatt  Energie in erneuerbare Energien zu installieren, die leider die einzige Energiequelle im Land sind, erklärte Angjushev und zeigt an , dass bisher nur 16 Megawatt von der Sonne genutzt wurden.

Der Regierungschef der Republik Mazedonien, Zoran Zaev, schätzte auch ein äußerst umweltfreundliches Projekt ein, da die staatlichen Investitionen die Sonne als riesige Ressource darstellen.

– Es ist wichtig, dass der Staat den ersten Schritt zur Investition in ein über 200 MW umfassendes Photovoltaik- und Photovoltaiknetzwerk unternimmt, für das mehrere Standorte im ganzen Land durch öffentlich-private Partnerschaft oder Konzession für alle, die an Investitionen in solche erneuerbaren Energiequellen interessiert sind- sagte der Premierminister Zaev.