Bitola

Der Konzern, dessen Kerngeschäft die Produktion von Strom und Kohle ist, ist der größte in dem System der Mazedonischen Stromwirtschaft und besteht aus zwei Produktionseinheiten: Produktionseinheit Bergwerke (Suvodol und Brod Gneotino) und Produktionseinheit Thermal-Kraftwerk. Die Produktion im Werk begann im Jahr 1980, mit dem Bergbau der Schlacke mit dem ersten BSS-System (Baggern, Spur, Staplern), und die ersten Kilowattstunden Strom wurden im Jahr 1982 gewonnen, als der erste von den drei Blöcken des Kraftwerks in Betrieb gelassen wurde. REK „Bitola“ ermöglicht mehr als 72 Prozent Anteil an der gesamten Stromproduktion im heimischen Elektroenergiesystem.

Es wurde eingeschätzt, dass mit der Eröffnung des Kohlenbergwerks Brod Gneotino im Jahr 2009 die Lebensdauer der Anlage mindestens um 15 Jahre verlängert wird.